Initiative SchulBetrieb

Kooperation mit dem Gymnasium Uslar

Das Gymnasium Uslar und die Volksbank Solling sind seit 2012 Kooperationspartner. Am  8. Juni 2012 unterzeichneten Vorstand und Schulleitung im Rahmen einer kleinen Feierstunde den Kooperationsvertrag.

Beide Institutionen sind seitdem „SchulBetriebe" und setzen gemeinsam die unterschiedlichsten Projekte um. Jedes Jahr wird gemeinsam eine Jahresplanung vorgenommen, in der zu gleichen Teilen Projekte und Veranstaltungen von Schule und Bank ihre Schwerpunkte finden. In der Zielausrichtung dieser Kooperation nimmt die praktische Umsetzung, in der sich sowohl Schülerinnen, Schüler und Lehrer als auch Mitarbeiter der Bank und Spezialisten des genossenschaftlichen FinanzVerbundes in vielfältigster Weise einbringen, eine zentrale Rolle ein. Gleichermaßen sollen Schule und Bank von einander profitieren, sich gegenseitig unterstützen und besser kennen lernen. 

Aktivitäten und Projekte

 

Für 2015 wurden folgende Projekte umgesetzt:

  • Kunden Internet-Workshop Schüler (11. Jahrgang) und Mitarbeiter der Bank erklärten Kunden den Umgang mit dem Internet und neue Bezahlsysteme im Internet
  • Vorstellung des Berufsbildes Bankkaufmann durch Azubis der Volksbank Solling eG
  • Fachvortrag zu den Themenkomplexen  Börse, Aktien und Wertpapiere  durch unseren Hauptgeschäftsstellenleiter in Uslar Florian Frank
  • Durchführung der Ortsjurierung im Internationalen Jugendwettbewerb durch Schüler des Kunstleistungskurses des 11. Jahrgangs
  • Beteiligung am Studien- und Berufsmarkt im Gymnasium Uslar   

 

 

Für 2016 haben wir uns folgende gemeinsame Projekte vorgenommen:

  • Durchführung des Projektes „Finanzielle Bildung“ der easyCredit und Beteiligung am Fanpreis 2016. Anmeldung des Projektes durch die Volksbank Solling eG. Im Rahmen dieses Projektes wird ein Fachvortrag durch einen Mitarbeiter der Volksbank durchgeführt.  Mögliche Themen:
     - „Dispo – Was ist das?“
     - „Endlich 18 – Was muss jetzt unbedingt beachtet und geändert werden?“
     - Handyrechnung – Vorsicht Geldfalle“
  • Ortsjurierung Malarbeiten Internationaler Jugendwettbewerb durch Schülerinnen und Schüler des Kunstleistungskurses der Oberstufe - 11. Jahrgang
  • Ausstellung von Schülermalarbeiten in den Schalterhallen der Volksbank - Hauptgeschäftsstellen Uslar und Hardegsen
  • Teilnahme am Studien- und Berufsmarkt
  • Tagesfahrt zur Frankfurter Wertpapierbörse und zur DZ BANK mit Expertenvortrag in der DZ BANK im Juni 2016
  • Durchführung des Weltspartag-Projektes (Gestaltung eigener Spardosen aus Ton) durch Schülerinnen und Schüler der 5. Klassen
  • 2. Senioren Internet-Wokshop - Schüler (12. Jahrgang) und Mitarbeiter der Bank erklären Kunden (Senioren) den Umgang mit dem Internet und neue Bezahlsysteme im Internet       

 

Spardosen für den Weltspartag 2016

Einen künstlerischen Beitrag zum Weltspartag leisteten in diesem Jahr die Schülerinnen und Schüler der Kl. 5a mit ihren selbstgestalteten Spardosen aus Ton. Dabei verzichteten sie auf die normale Sparschweinform und wählten allesamt den Fisch als Motiv aus. Bei der Ideenfindung und Umsetzung des Projektes stand ihnen ihre Kunstlehrerin Franziska Janeck hilfreich zur Seite. Heraus kamen sehr innovative und kreative Kunstwerke. Kurz vor dem Weltspartag statteten die Schüler der Volksbank einen Besuch ab und brachten ihre selbstgestalteten Spardosen in die Geschäftsstelle Uslar. Dort wurden sie in einer Vitrine ausgestellt und allen interessierten Kunden und Besucher zugänglich gemacht.  

Senioren-Computerkurs 2016

Im vergangenen Jahr wurde das Projekt „Senioren-Computerkurs“ gestartet. Rund zwanzig Senioren tauchten gemeinsam mit zwei Schülern des  12. Jahrgangs und zwei Mitarbeitern der Volksbank ein in das weltweite Kommunikationsnetz und erwarben dabei echte Medienkompetenz. Die Resonanz war so positiv und alle Beteiligten waren sich einig, dass in diesem Jahr ein Folgekurs stattfinden sollte.

So folgte also am Dienstag, 18.10.2016, der „2. Computerkurs für Jungsgebliebene“. Bis auf den letzten Platz war der Computerraum gefüllt. Insgesamt 30 Senioren aus dem gesamten Geschäftsgebiet der Volksbank hatten sich für den 2. Computerkurs angemeldet und erlebten einen sehr informativen und kurzweiligen Nachmittag. Der Workshop, der in diesem Jahr von Julia Bielefeldt und Nils Kadoke durchgeführt wurde, kam wieder sehr gut bei den Teilnehmern an. Die beiden Schüler des 12. Jahrgangs schlüpften für einen Nachmittag in die Lehrerrolle, erklärten den Teilnehmern die sozialen Netzwerke, referierten über aktuelle Apps und standen für Fragen rund um den Computer zur Verfügung. Selbst in der Kaffeepause wurden Informationen ausgetauscht, Fragen beantwortet und sehr lebhaft über die digitale Welt diskutiert. Frisch gestärkt ging es nach der Pause weiter mit dem Onlinebanking. Winnie Thielbeer, Mitarbeiterin der Volksbank und zuständig für die elektronischen Bankdienstleistungen, stellte anhand einer Demoversion den Einstieg und das Handling des Onlinebankings vor. Begleitet wurde sie dabei von der Auszubildenden Judith Strohmeier, die zum Abschluss die Teilnehmer noch über aktuelle Banking- und ServiceApps informierte. Eine „rundum gelungene“ Veranstaltung lautete am Ende das Feedback der Gruppe. Eine Fortführung im nächsten Jahr wurde gewünscht.
 

Börsenfahrt 2016

Nachdem im Jahre 2013 die erste gemeinsame Börsenfahrt im Rahmen der Kooperation mit dem Gymnasium Uslar erfolgreich durchgeführt wurde, stand nun nach drei Jahren Pause wieder ein Besuch der Bankenmetropole Frankfurt auf dem Plan.

Am Freitag, 3. Juni starteten die Politik-Kurse des 11. Jahrgangs früh am Morgen in Richtung Frankfurt. Begleitet wurden die Schülerinnen und Schüler von zwei Lehrern, Peter Reiter und Klaus Kairat, sowie von unserem Mitarbeiter Peter Götze.

Als erste Station stand die Deutsche Wertpapierbörse auf dem Programm. Dort erhielten die Teilnehmer einen interessanten Vortrag über den Börsenhandel und das Finanzwesen. Danach konnten die jungen Börsianer einen Blick von der Besuchertribüne auf das Handelsparkett werfen und miterleben, wie schnell sich Gewinne und Verluste der gehandelten Aktien abwechselten.

Nach dem Börsenbesuch ging es zu Fuß weiter zur DZ BANK. Nach dem gemeinsamen Mittagessen wurde die 50. Etage der DZ BANK besichtigt. Ein grandioser Ausblick über “Mainhattan” bot sich den Schülerinnen und Schülern.

Am Ende des Tages waren sich alle einig: Dieses war ein wirklich schöner und interessanter Ausflug, der sicherlich dem einen oder anderen noch lange im Gedächtnis bleiben wird.

Studien- und Berufsmarkt am Gymnasium Uslar am 26.05.2016

Auch in diesem Jahr nahmen wir wieder am Studien- und Berufsmarkt des Gymnasiums Uslar teil. Eine sehr gute Gelegenheit, um den Schülerinnen und Schülern der 9. bis 11. Jahrgänge den Beruf der Bankkauffrau/des Bankkaufmanns näher zu bringen. In einem selbstgeschriebenen Rollenspiel mit anschließender Fragerunde konnten unsere Auszubildenden in Begleitung der Personalabteilung die wichtigsten Informationen zum Beruf vorstellen. Zur großen Freude nahmen auch viel mehr Schülerinnen und Schüler an unseren Präsentationen teil, als ursprünglich angemeldet waren und gaben unseren Auszubildenden ein durchweg positives Feedback.
 
Wir freuen uns schon jetzt auf eine erneute Teilnahme im nächsten Jahr.

Tour d` Energie 2016

Die Schulmannschaft des Gymnasiums Uslar kämpfte sich heute bei
frühlingshaften 4°C, Wolken, Graupelschauern und eiskaltem Gegenwind
durch die 46km- bzw. 100km-Strecke der 12. Tour d'Energie in und um
Göttingen. Ausgestattet mit neuen Schultrikots - darunter aber noch
etliche Schichten Klamotten - kamen alle Teilnehmer/innen zwar
durchgekühlt und ausgepowert, aber mit einem Gewinnerlächeln auf den
Lippen ins Ziel, bejubelt von Hunderten von Zuschauenden!
Das Teilnehmerfeld war aufgrund der Wetterprognosen und dem
morgendlichen Blick hinaus insgesamt schon stark reduziert - und auch
vom Schulteam Uslar blieben letztendlich nur acht standhaft. Absolut
nachvollziehbar, wie sich sicherlich manche Teilnehmenden zwischendurch
bei Frost und Frust dachten.
Wir hoffen, im nächsten Jahr wieder eine Mannschaft aufstellen zu können
- dann vielleicht auch wieder bei etwas sonnigeren Bedingungen...

Bildungsregion Göttingen

Auszug aus der Homepage der Bildungsregion Göttingen....

Die bundesweit tätigen Bildungsbüros, Bildungslandschaften, Bildungsregionen wissen, dass Bedingungen für lebensbegleitendes Lernen nur im Fokus einer ganzheitlichen Sichtweise verbessert werden können. Dazu gehören sämtliche Lebensphasen, Lernformen und Lernorte. Gelernt wird eben nicht nur in KiTa und Schule, an der Werkbank, im Labor und im Hörsaal. Vielmehr lernen die Menschen auch als Mitglieder in Vereinen oder politischen Organisationen, in der Familie, in der Freizeit und im Kirchenchor.

So hat sich denn die im Jahr 2006 von den Landkreisen Göttingen, Northeim und Osterode am Harz, der Stadt Göttingen sowie der Niedersächsischen Landesregierung gegründete Initiative „Bildungsregion Göttingen" auf ein Bildungsverständnis verständigt, das schulisches, berufliches, soziales und persönliches Lernen umfasst.

Angesiedelt beim Regionalverband Südniedersachsen hat sich die „Bildungsregion Göttingen" mit ihren Kooperationspartnern zum Ziel gesetzt, die Qualität von Bildung zu verbessern. Die Bildungsregion setzt dabei insbesondere an den Übergängen zwischen den Bildungssektoren an. So ist die Bildungsregion mit ihrem aus fünf Personen bestehenden Team hauptberuflich tätiger Akteure Koordinationsstelle des Bundesprojektes „Haus der kleinen Forscher". Die Bildungsregion Göttingen verbindet Unternehmen und Schulen mit ihrem Konzept „SchulBetrieb". Und sie begleitet die beteiligten Landkreise bei der Entwicklung inklusiver Schulen.

Der Informationsvermittlung und dem Meinungsaustausch dienen Bildungskonferenzen, Fachforen und Runde Tische. Zu den Kooperationspartnern zählen IHK und Handwerkskammer, das Pädagogische Seminar der Universität Göttingen, Schulen, Kita, Bildungsgenossenschaft Südniedersachsen, Bürgerstiftung Göttingen und der Verein „Schule und Wirtschaft".

Gesteuert wird das Team der Bildungsregion Göttingen um Geschäftsführer Rüdiger Reyhn durch einen Bildungsausschuss, in dem die beteiligten Kommunen sowie das Niedersächsische Kultusministerium vertreten sind. Die fachliche Unterstützung erfolgt durch einen interdisziplinär besetzten regionalen Bildungsbeirat. Die wesentlichen Entscheidungen treffen der Vorstand sowie die Mitgliederversammlung des Regionalverbandes (Regionalkonferenz). In Niedersachsen sind mehr als ein Dutzend vergleichbarer Bildungsbüros, Bildungslandschaften, Bildungsregionen tätig.